NAMIBIA 2016

Im April 2016 war ich wieder für die Firma Elefant-Tours GmbH als Foto-Guide in Namibia unterwegs. Wir haben die Foto-Highlights im wilden, fast unberührten Norden Namibias besucht.
Die Höhepunkte unserer Tour waren einmal die Begegnung mit den Wüstenelefanten im Hoanib Flusstal und der Besuch beim Volk der "Himba", einem der letzten Naturvölker Afrikas, das noch weitgehend unberührt von der Zivilisation lebt.
Wie gewohnt, ging es auch bei dieser Tour nicht darum, einen Foto-Grundkurs im fernen  Afrika
abzuhalten, sondern die fotobegeisterten Reiseteilnehmer nach ihren individuellen Bedürfnissen in allen Belangen der Fotografie zu unterstützen.

 

 

 

 

Am Ende unserer gemeinsamen Reise trat jeder Fotograf die Heimreise mit vollen Speicherkarten und überwältigenden Eindrücken vom Norden Namibias an.
Gemeinsam mit den Verantwortlichen von Elefant-Tours plane ich die nächste Fotoreise 2017, die dann in den Caprivistreifen  Namibias und in die Nationalparks Botswanas führen soll.

Auch unser Besuch eines Himbadorfes war von der Reiseleitung so vorbereitet, dass wir nicht das Gefühl hatten, die Menschen mit unseren Kameras zu belästigen bzw. in ihrem täglichen Leben zu beeinträchtigen.
Was die fotografischen Ergebnisse angeht, so muss man nachträglich unseren 4-tägigen Aufenthalt im Etosha - Park als Höhepunkt der Reise ansehen.
Wir bekamen dort auch seltene Tiere wie Löwen, Geparden, Leoparden und Hyänen vor unsere Objektive.

Außer am Atlantik, an der nebligen Skelett-Küste hatten wir während der gesamten Reise ideale Wetter- und Lichtbedingungen zum Fotografieren. Wir hatten im Hoanib-Tal großes Glück, denn unser Guide spürte eine große Gruppe von Wüstenelefanten auf. Diese grauen Riesen ließen sich auch nicht vom ständigen Klicken unserer Kameraverschlüsse aus der Ruhe bringen und standen friedlich grasend als "Models" zur Verfügung.